BannerbildHerbstlicher WegOrtsschild Friedeburg
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bekanntmachungen

 

Bauleitplanung in der Gemeinde Friedeburg

 

Bebauungsplan Nr. 17 von Marx „Ehemaliges Agravis-Gelände“

hier: Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Friedeburg hat in seiner Sitzung am 16.03.2022 den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 17 von Marx und in seiner Sitzung am 21.09.2022 den Beschluss zur Durchführung der Öffentlichkeitsbeteiligung gefasst.

 

Gegenstand der Planung ist die Entwicklung einer gewerblichen Fläche hin zu einer Nutzung durch Wohnbebauung.

 

Der räumliche Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung ist aus nachstehendem Lageplan ersichtlich:

 

Geltungsbereich

Kartengrundlage: Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK) - verkleinert -, vervielfältigt mit Erlaubnis des Herausgebers, LGLN Aurich, Katasteramt Wittmund

 

Der o.a. Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Der Flächennutzungsplan wird im Rahmen dieses Bauleitplanverfahrens gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB berichtigt.

 

 

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 17 von Marx „Ehemaliges Agravis-Gelände“ liegt mit der Begründung in der Zeit

 

vom 04. Oktober 2022 bis zum 04. November 2022

 

im Rathaus in Friedeburg, Friedeburger Hauptstraße 96, 26446 Friedeburg, Zimmer 5, während der Besuchszeiten für jedermann zur Einsichtnahme aus. Ergänzend können die zur Bauleitplanung vorliegenden Unterlagen auch im Internet unter www.gemeindefriedeburg.de Ò Bauen & Wirtschaft Ò Aktuelle Bauleitplanung eingesehen werden.

 

In der Begründung werden die Auswirkungen auf die Umweltbelange behandelt und Aussagen zur FFH-Verträglichkeitsvorprüfung und zur artenschutzrechtlichen Vorprüfung getroffen.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass während der Auslegungsfrist Stellungnahmen abgegeben werden können und dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können.

 

Friedeburg, den 24. September 2022           Der Bürgermeister“                                                           

 

Bauleitplanung in der Gemeinde Friedeburg

 

74. Änderung des Flächennutzungsplanes und Bebauungsplan Nr. 45 von Friedeburg „Bestattungswald“

hier: Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

     

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Friedeburg hat in seiner Sitzung am 16.03.2022 die Aufstellung der 74. Änderung des Flächennutzungsplanes und in seiner Sitzung am 21.09.2022 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 45 von Friedeburg „Bestattungswald“ beschlossen.

 

Gegenstand der Planungen ist die Schaffung einer naturnahen Bestattungsmöglichkeit zwischen der B 436 und der Heseler Straße in Friedeburg.

 

Der räumliche Geltungsbereich (Bebauungsplan und Flächennutzungsplanänderung sind identisch) ist aus dem nachfolgenden Lageplan ersichtlich:

 

Geltungsbereich

Auszug aus den Geobasisdaten der Niedersächsischen Vermessungs- und Katasterverwaltung, Maßstab 1: 5.000

 

Im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung liegen die Vorentwürfe der vorgenannten Bauleitpläne einschließlich der Begründungen und des gemeinsamen Umweltberichtes

 

vom 04. Oktober bis zum 04. November 2022

 

im Rathaus in Friedeburg, Friedeburger Hauptstraße 96, 26446 Friedeburg, Zimmer 5, während der Besuchszeiten, für jedermann zur Einsichtnahme aus. Ergänzend können die Planentwürfe mit Beginn der Auslegungsfrist auch im Internet unter www.gemeindefriedeburg.de Æ Bauen Æ Bauleitplanung abgerufen werden.

Als allgemeine umweltbezogene Informationen sind das Regionale Raumordnungsprogramm und der Landschaftsrahmenplan des Landkreises Wittmund einsehbar.

 

Während der genannten Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne unberücksichtigt bleiben können.

 

Friedeburg, den 24.09.2022                                                                           Der Bürgermeister“                                                           

 

 

Bekanntmachung der Haushaltssatzung 2022 

-Auslegung des Haushaltsplans zum Haushalt 2022-

Die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2022 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Die nach den §§ 119 Abs. 4 und 120 Abs. 2 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) erforderliche Genehmigung ist durch den Landkreis Wittmund -Kommunalaufsicht- am 10.08.2022 unter dem Aktenzeichen 20/082-01/Fri erteilt worden.

Der Haushaltsplan 2022 liegt nach § 114 Abs. 2 Satz 3 NKomVG

vom 01.09.2022 bis 02.09.2022 und vom 05.09.2022 bis zum 09.09.2022

im Rathaus der Gemeinde Friedeburg, Friedeburger Hauptstraße 96, 26446 Friedeburg, Zimmer 26, zur Einsichtnahme öffentlich aus und ist darüber hinaus online einsehbar. Für eine Terminabsprache wenden Sie sich bitte telefonisch unter 04465-806 7231 oder per E-Mail an an die Gemeindeverwaltung.

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2022​​​​​​

 

 

                                                                                        

 

Bekanntmachung

der TenneT Offshore GmbH

über die Durchführung naturschutzfachlicher Kartierungsarbeiten 

in der nördlichen Weser-Ems-Region
durch das Fachbüro Ökoplan aus Oldenburg

Im Zeitraum September 2022 bis April 2023 erfolgen Kartierungsarbeiten in der nördlichen Region Weser-Ems auf den Landtrassen der Offshore-Netzanschlüsse zum Netzverknüpfungspunkt Unterweser zwischen dem Anlandungsbereich Dornumergrode (Gemeinde Dornum, Landkreis Aurich) und dem Netzverknüpfungspunkt Unterweser (Gemeinde Stadland, Landkreis Wesermarsch).

 

TenneT als zuständiger Übertragungsnetzbetreiber für die Anbindung von Offshore-Windparks in der Nordsee wird von September (frühester Beginn KW36) bis Ende April Kartierungsarbeiten (Rast-/Gastvögel) in der nördlichen Region Weser-Ems durchführen lassen. Die Kartierungen sind Teil der naturschutzfachlichen Voruntersuchungen der Landtrassen für die Offshore-Netzanschlusssysteme, die gemäß Bestätigung des Netzentwicklungsplan durch Bundesnetzagentur am Netzverknüpfungspunkt Unterweser angebunden werden müssen.

Um die im Zuge der baulichen Umsetzung der Vorhaben unvermeidbaren Eingriffe in den Naturhaushalt auf ein Mindestmaß zu begrenzen, erforderliche Schutz- und Vermeidungsmaßnahmen zu identifizieren und eine möglichst umweltverträgliche Trassenführung zu entwickeln, führt TenneT im Vorfeld diese wichtigen Voruntersuchungen durch.

Hierfür wurden das Fachbüro Ökoplan aus Oldenburg, für die Kartierung und als koordinierender Umweltplaner zur Vorbereitung der erforderlichen Planfeststellungsverfahren ILF beratende Ingenieure GmbH aus Bremen beauftragt.

Die Mitarbeitenden des Fachbüros werden die erforderlichen Untersuchungsbereiche für die Kartierungen kurzzeitig betreten bzw. mittels Beobachtung aus dem näheren Umfeld den Artenbesatz aufnehmen, um Rast-/Gastvögel, ggf. auch Habitatstrukturen und ähnliche naturschutzfachliche Merkmale zu erfassen. Die Berechtigung und Duldung der Arbeiten ist im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG § 44) festgehalten. Die Kartierungen finden im Zeitraum September 2022 bis April 2023 in regelmäßig wieder kehrenden Begehungen statt, um eine ausreichende Zeitspanne für die Rast-/Gastvogelsaison abdecken zu können.

Der Untersuchungsraum für die Kartierungen erstreckt sich auf verschiedene Teilstrecken der Landtrassenkorridore zwischen dem Anlandungsbereich der Offshore-Netzbindungen bei Dornumergrode (Gemeinde Dornum, Landkreis Aurich) und dem Netzverknüpfungspunkt Unterweser (Gemeinde Stadland, Landkreis Wesermarsch) und betreffen jeweils Teilräume folgender hier aufgeführter Gemeindegebiete. Ihre Stadt/Gemeinde/Samtgemeinde ist jeweils hervorgehoben.

 

  • Stadland (LK Wesermarsch)
    • Die Offenlandbereiche südlich des Umspannwerks Unterweser (Netzverknüpfungspunkt)
    • sowie vom Umspannwerk Unterweser in Richtung Westen, entlang der Bundesstraße B437 westlich der Ortschaft Hiddingen bis etwa zur Ortschaft Schweierzoll an der Gemeindegrenze zu Jade
  • Jade (LK Wesermarsch)
    • Die Offenlandbereiche südlich der B437 auf der Strecke zwischen den Gemeindegrenzen mit Stadland (Nähe Ortschaft Schweierzoll) und Varel (südlich von Diekmanshausen)
    • sowie von der B437 von der Ortschaft Schweierzoll (Stadland) nach Süden entlang der Kreisstraße (Rönnelstraße) in Richtung der Ortschaften Achternmeer und Rönnelmoor und anschließend in Richtung Westen zur Jade (EU-Vogelschutzgebiet) nördlich der Ortschaften Jaderaltendeich und Jaderberg bis zur Gemeindegrenze mit Rastede (Eisenbahnlinie, Vareler Straße)
  • Rastede (LK Ammerland)
    • Die Offenlandbereiche im Norden des Gemeindegebietes nördlich der Ortschaften Heubült und Wapeldorf entlang der Wapelniederung nördlich der Landesstraße L820 (Spohler Straße) von der Gemeindegrenze mit Jade (Jaderberg) bis zur Gemeindegrenze mit Wiefelstede (Herrenhausen)
  • Wiefelstede (LK Ammerland)
    • Die Offenlandbereiche im Norden des Gemeindegebietes im Umfeld der Ortschaft Herrenhausen nördlich der Landesstraße L820 (Wapeldorfer Straße) von der Gemeindegrenze mit Rastede (Wapeldorf) bis etwa zur Landestraße L819 (Vareler Straße, Dorfstraße) nördlich der Ortschaft Spohle
  • Bockhorn (LK Friesland)
    • im Süden des Gemeindegebietes im Offenlandbereich um das Bockhorner Moor zwischen den Ortschaften Bredehorn und der Gemeindegrenze mit Wiefelstede (südlich des Umspannwerks Conneforde)
    • sowie im Norden des Gemeindegebietes im Offenlandbereich entlang  der Bundesautobahn A29, auf deren östlicher/südöstlicher Seite, nördlich der Ortschaft Steinhausen im Übergang zur Gemeindegrenze mit Zetel
  • Zetel (LK Friesland)
    • im Südwesten des Gemeindegebietes im Offenlandbereich zwischen Stapeler Moor und den Waldbereichen (Fuhrenkamp) in der Nähe der Ortschaft Ruttlerfeld und dem Windpark bei Bentstreek im Übergang zum Gemeindegebiet Friedeburg
    • sowie im Norden des Gemeindegebietes im Offenlandbereich entlang  der Bundesautobahn A29, auf deren östlicher Seite, nordwestlich der Ortschaft Driefels im Übergang zur Gemeindegrenze mit Sande
  • Friedeburg (LK Wittmund)
    • im Süden des Gemeindegebietes im Offenlandbereich nördlich des Stapeler Moors westlich und nördlich der Waldbereiche (Fuhrenkamp) in der Nähe des Windparks bei Bentstreek im Übergang zur Gemeindegrenze mit Zetel
    • sowie im Nordosten des Gemeindegebietes östlich der Ortschaft Reepsholt entlang des Ems-Jade-Kanals in Richtung Gemeindegrenze mit Sande
  • Varel (LK Friesland)
    • im Osten des Gemeindegebiets von der Gemeindegrenze mit Jade (Diekmannshausen) über den Bereich zwischen Varel und Vareler Hafen durch die Offenlandbereiche östlich und nördlich der Ortschaften Moorhausen, Rallenbüschen, Dangastermoor und Jeringhave im Übergang zur Gemeindegrenze mit Bockhorn
  • Sande (LK Friesland)
    • Osten des Gemeindegebietes im Offenlandbereich entlang  der Bundesautobahn A29 zwischen Autobahn und der Neustadtgödens, Gödens und Dyhausen im Übergang zur Gemeindegrenze mit Schortens
    • sowie im Offenlandbereich nördlich des Ortschaft Gödens entlang des Ems-Jade-Kanals im Übergang zur Gemeindegrenze mit Friedeburg
  • Schortens (LK Friesland)
    • Die Offenlandbereiche südlich der Bundestraße B210 bei Ostiem und entlang der Bahnlinie nach Wilhelmshaven zwischen Bundestraße B210, Accumer See und der Ortschaft Accum
    • sowie die Offenlandbereichen nördlich des Accumer See und der Ortschaften Grafschaft und Accum sowie östlich und nördlich der Ortschaft Sillenstede im Übergang zur Gemeindegrenze mit Wangerland
  • Wangerland (LK Friesland)
    • im Süden des Gemeindegebietes die Offenlandbereiche entlang der Gemeindegrenze zu Schortens, Jever und Wittmund, im Umfeld der Ortschaften Waddenwarden, Westrum und Wiefels
  • Jever (LK Friesland)
    • im Norden des Gemeindegebietes die Offenlandbereiche entlang der Gemeindegrenze zu Wangerland
  • Wittmund (LK Wittmund)
    • im Norden des Gemeindegebietes die Offenlandbereiche etwa 2 km nördlich des Siedlungsgebiets von Wittmund im Raum zwischen den Ortschaften Wiefels (Wangerland), Eggelingen, Toquard, Funnix und Buttforde in Richtung Nachbargemeinde Werdum
  • Samtgemeinde Esens (LK Wittmund)
    • im Gemeindegebiet von Werdum die Offenlandbereiche südlich der Ortschaft Werdum im Bereich der Gemeindegrenzen zu Wittmund und Stedesdorf
    • im Gemeindegebiet von Stedesdorf im Norden die Offenlandbereiche nördlich und nordöstlich der Ortschaft Thunum in Richtung Werdum und Esens
    • im Gemeindegebiet von Esens die Offenlandbereiche nördlich von Esens und südlich von Bensersiel
    • im Gemeindegebiet von Holtgast die Offenlandbereiche im Norden zwischen den Windparkflächen nördlich von Fulkum und den Ortschaften Dasum und Siepwerdum zwischen den Gemeindegrenzen mit Esens und Dornum
    • im Gemeindegebiet von Dunum die Offenlandbereiche nahe des Hünenschloot an der Gemeindegrenze zu Blomberg und Aurich (Ogenbargen)
    • im Gemeindegebiet von Moorweg die Offenlandbereiche im äußersten Westen (Westerschooer Straße) im Bereich zur Gemeindegrenze mit Neuschoo (Negenmeerten, Lütjensfehn)
  • Samtgemeinde Holtriem (LK Wittmund)
    • im Gemeindegebiet von Blomberg die Offenlandbereiche südlich von Blomberg am Hünenschloot an der Gemeindegrenze zu Dunum bis westlich von Blomberg an der Gemeindegrenze zu Neuschoo (Kummerweg)
    • im Gemeindegebiet von Neuschoo die Offenlandbereiche zwischen den Ortschaften Negenmeerten und Neuschoo von der Gemeindegrenze zu Blomberg (Kummerweg) bis zur Ortschaft Lütjensfehn am Schleitief im Bereich der Gemeindegrenze zu Ochtersum
    • im Gemeindegebiet von Ochtersum die Offenlandbereiche am Schleitief südlich, westlich und nordwestlich der Ortschaft Westochtersum in Richtung Utarp und Roggenstede (Dornun)
    • im Gemeindegebiet von Utarp die Offenlandbereiche am Schleitief zwischen Utarp und der Ortschaft Westochtersum (Ochtersum)
  • Dornum (LK Aurich)
    • im Norden des Gemeindegebietes zwischen den Ortschaften Dornumergrode und Dornumersiel zwischen Deich, Störtekerstraße und Dormunersieler Tief
    • sowie in den Offenlandbereichen südlich der Ortschaft Westaccumer Siel bis zur Gemeindegrenze mit Utarp östlich der Ortschaft Roggenstedde im Südosten von Dornum

 

Die Offshore-Netzanschlusssysteme sind Teil des 2GW Programms, eines neuen Standards für Offshore-Netzanbindungen. Die drei Systeme werden künftig für die Energiewende dringend benötigten grünen Windstrom von der Nordsee sicher an Land bringen. Mit einer Übertragungskapazität von zwei Gigawatt pro Anbindungssystem übertrifft dieser neue Standard in Deutschland bisher übliche 900 Megawatt-Netzanschlüsse um mehr als das Doppelte. Für die Übertragung der gleichen Menge Energie werden künftig daher nur noch halb so viele Netzanbindungen benötigt – wichtige Ressourcen können so geschont und Umwelteingriffe weiter minimiert werden.

Im Rahmen des 2GW Programms sollen bis 2030 in Deutschland und den Niederlanden mindestens sechs Offshore-Netzanschlusssysteme für jeweils zwei Gigawatt Windenergie aus der Nordsee gebaut werden – mindestens drei der nächsten Projekte bis 2030 auch mit einer Anlandung an der niedersächsischen Küste. Mit einer Gesamtkapazität von sechs Gigawatt realisieren diese Projekte 20 Prozent der erhöhten Offshore-Ausbauziele der neuen Bundesregierung bis 2030. Gemeinsam liefern sie zukünftig zuverlässig grünen Strom für rund 7,5 Millionen Haushalte.

Mehr Informationen unter https://www.tennet.eu/de/unser-netz/offshore-ausblick-2050/das-2gw-program/.

 

Info Kartierungsarbeiten

B e k a n n t m a c h u n g

 

Planfeststellung nach dem Bundesfernstraßengesetz; Neubau eines Radweges im Zuge der B 436 von Wiesmoor nach Friedeburg von B436-270-1048 bis B436-280-3843 in den Gemarkungen Wiesmoor, Wiesederfehn, Wiesede, Hesel und Friedeburg, Stadt Wiesmoor und Gemeinde Friedeburg, Landkreis Aurich und Landkreis Wittmund

​​​​​​

- Anhörungsverfahren -

 

  1. In dem o. a. Planfeststellungsverfahren findet der Erörterungstermin des Landkreises Wittmund statt

 

am Montag, den 20.06.2022 und Dienstag, den 21.06.2022 sowie am

  Dienstag, den 28.06.2022 und Mittwoch, den 29.06.2022

 

jeweils ab 9:00 Uhr

 

im Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Wiesmoor, Hauptstraße 193,

26639 Wiesmoor, 3. OG Zimmer 315

 

Sollte der Erörterungstermin am 29.06.2022 nicht beendet werden können, wird er an einem der darauffolgenden Tage im Rathaus der Stadt Wiesmoor fortgesetzt.

 

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung per Mail an oder telefonisch unter 04462/86-1451 gebeten. Die jeweils geltenden Hygieneregeln der Stadt Wiesmoor und der Planfeststellungsbehörde sind zu beachten.

 

  1. In diesem Termin werden die rechtzeitig erhobenen Einwendungen und Stellungnahmen erörtert. Die Teilnahme ist jedem, dessen Belange durch das Bauvorhaben berührt werden, freigestellt. Die Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Dieser hat seine Bevollmächtigung durch eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen und diese zu den Akten der Anhörungsbehörde zu geben.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Ausbleiben eines Beteiligten auch ohne ihn verhandelt werden kann, dass verspätete Einwendungen für dieses Verwaltungsverfahren ausgeschlossen sind und dass das Anhörungsverfahren mit Schluss der Verhandlung beendet ist.

 

  1. Durch die Teilnahme am Erörterungstermin oder durch Vertreterbestellung entstehende Kosten werden nicht erstattet.

 

  1. Der Erörterungstermin ist nicht öffentlich.

 

Friedeburg, den 11.06.2022                                                                                             Der Bürgermeister

Formulare

Termine online

Telefonzentrale

+49 4465 806 0

Kontakt